weitere Unterkategorien:

  • Aberfeldy

    Geschichte: Öffnete ihre Pforten 1898, da John Dewar einen eigenen Malt für seinen Blend herstellen wollte. 1917-1919 kurzzeitige Schließung aus Kriegsgründen, danach mehrere Verkäufe der Brennerei. Umgebaut und erweitert 1972. Landete 1990 letztendlich bei Diageo. Nach wie vor ein Hauptbestandteil des Dewar's Blend. Das zur Brennerei gehörende Besucherzentrum "Dewar's World of Whisky" öffnete 2000.
    Charakter: fruchtig, kräftig, ein Hauch Holzaromen, langer, intensiver Abgang
    Status: Aktiv
  • Aberlour

    Geschichte: Gegründet 1826, 1879 nach einem Feuer neu aufgebaut; 1898 zweiter Neubau, wieder nach einem Feuer. Es folgten mehrere Verkäufe der Brennerei, die sich mittlerweile seit 1975 in den Händen von Pernod Ricard befindet. Kurz vorher, 1973, wurde die Brennerei renoviert und im Zuge der Renovierung wurden 2 neue Kessel hinzugefügt. 2001 schließlich eröffnete Aberlour ein Besucherzentrum bei der Brennerei.

    Bereich Speyside

    Charakter: sanft, Karamell, Nussaromen, Muskat, oftmals leichte Sherrynoten, stets eine leichte Sße im Abgang, fast kein Rauch

    Status: Aktiv
  • Allt A Bhainne


  • Ardbeg

    Geschichte: Aufzeichnungen über eine "Ardbeg"-Destille, die von Schmugglern betrieben wurde, gehen zurück bis ins Jahr 1794. 1815 öffnete dann die tatsächliche Ardbeg-Destille ihre Pforten unter Leitung der MacDougall-Familie. Diese betrieb sie dann auch bis 1959 weiter, als die "Ardbeg Distillery Ltd" gegündet wurde. 1977 wurde Ardbeg an Hiram Walker verkauft und 1981 musste sie schließen. 1989 wurde Ardbeg von United Distillers wieder aufgekauft, ebenfalls mit eher mäßigem Erfolg, sodass sie 1996 wieder schließen mussten. Im Jahr darauf wurde die Brennerei von Glenmorangie plc aufgekauft und 1998 um ein Besucherzentrum erweitert.
    Charakter: Brennerei mit dem "torfigsten Malz Schottlands", sehr erdig und rauchig
    Status: Aktiv
  • Arran

    Geschichte: Die einzige Brennerei auf der Isle of Arran öffnete 1995. Sie ist die erste offizielle Brennerei der Insel seit 150 Jahren und damit auch die jüngste Schottlands. Sie ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf der Insel und will an die lange Tradition des Whisky von Arran anknüpfen.
    Charakter: fruchtig, Vanille-Aromen
    Status: Aktiv
  • Auchentoshan

    Geschichte: Die Auchentoshan distillery wurde 1823 gegründet. Sie wurde nach 1960 2 Mal verkauft und 1974 unter den neuen Besitzern komplett neu ausgestattet. 1994 wurde sie vom japanischen Suntory-Konzern übernommen, der in dem Ruf steht, die Brennerei äußerst vorbildlich zu pflegen. Die Brennerei ist vor allem für ihre unkonventionelle Destilliertechnik bekannt: Sie destilliert ihren Whisky drei Mal, anstatt der ansonsten üblichen zwei.
    Charakter: leicht, frisch, starker Zitrusfrucht-Charakter
    Status: Aktiv.
  • Auchroisk


  • Aultmore


  • Balblair

    Geschichte: Erste urkundliche Erwähnung einer Balblair destillery im Jahre 1749; offiziell gegründet 1780 by John Ross. 1894 wird eine neue Destille an der historischen Stelle aufgebaut, die 1939 von der Armee als Truppenstützpunkt übernommen wird. 1949, 4 Jahre nach Kriegsende, setzt die Produktion neu ein. 1964 folgen diverse Erweiterungen und Erneuerungen. 2003 gewann Balblair die Goldmedaille auf der "International Wine and Spirit Competition" für Balblair 33yo; ebenso gewann dieser Whisky den Preis als "Best of the Best" in der Kategorie Mainland Malt. Weitere Goldmedaillen für den 38yo und andere Abfüllungen folgen. 2007 folgte ein vollständiges Redesign der Marke.
    Charakter: leicht, Vanille-artig, ein Hauch Pfeffer
    Status: Aktiv
  • Balmenach


  • Balvenie

    Geschichte: 1892 wurde die Balvenie-Brennerei, zusammen mit ihrer "Schwesterbrennerei" Glenfiddich von W. Grant & Sons eröffnet. Sie gehört zu den wenigen Brennereien die niemals den Besitzer wechselten und wurde in ihrer langen Geschichte mehrere Male ausgebaut.
    Charakter: Honig- und Vanille-Aromen
    Status: Aktiv
  • Banff


  • Ben Nevis

    Geschichte: Gegründet 1825 von "Long John" McDonald, 1955 verkauft an Joseph Hobbs, der die Brennerei für die zeitgleiche Produktion von Grain und Malt Whisky umrüstete. 1989 von der japanischen Nikka übernommen, die 1990 die Malt-Herstellung wieder hochfuhren, allerdings die Grain-Produktion nicht.
    Charakter: frisch, weich, Karamell, Tropenfrüchte
    Status: Aktiv
  • Benriach

    Geschichte: 1898 wurde die Benriach-Brennerei direkt neben der Longmorn-Brennerei von der Grant-Familie gegründet. Das Timing erwies sich jedoch als suboptimal, da ein Crash der Whisky-Industie kurz darauf folgte, sodass die Brennerei von 1900 bis 1965, als sie von Glenliver Distillers Ltd aufgekauft wurde, geschlossen bleiben musste. 1972 begann Benriach, zusätzlich zur normalen Whiskyproduktion, auch einen getorften Whisky herzustellen. 1985 folgt eine Erweiterung der Brennerei zur Steigerung des Produktionsvolumen; dennoch muss 2002 unter der Führung von Pernod Ricard geschlossen werden. 2004 schließlich wurde die Destille von einem unabhängigen Konsortium aufgekauft und seitdem läuft die Produktion wieder ohne Unterbrechungen.
    Charakter: frisch, Karamell-artig, Fruchtanklänge
    Status: Aktiv
  • Benrinnes


  • Benromach


  • Bladnoch


  • Blair Athol

    Geschichte: Erste Berichte über eine Blair Athol-Brennerei gehen zurück bis ins Jahr 1798. 1932 muss die Destille schließen, wird jedoch schon 1933 von Arthur Bell & Sons übernommen und 1949, nach umfangreichen Renovierungen, wieder in Betrieb genommen. Ein Hauptbestandteil des "Bell's" Blend.
    Charakter: würzig, Holzaromen, Lakritz
    Status: Aktiv
  • Blairmhor


  • Blended

    Als Blend bezeichnet man eine Mischung (einen Verschnitt) verschiedener Malt- und Grain-Whiskies miteinander. Ein Grundwhisky wird mit mehreren anderen verschnitten, sodass stets gleichbleibender Geschmack und gleiche Qualität garantiert werden kann. Nach dem Blending wird der entstandene Blend noch einige Zeit im Fass gelagert, damit die verschiedenen Aromen miteinander fusionieren können.
  • Bowmore

    Geschichte: Bowmore war eine der ersten legalen Brennereien auf Islay, als Gründungsdatum wird 1779 geführt. Nach mehreren Verkäufen ging Bowmore schließlich 1963 in die Hände von Stanley P. Morrison über, den sich wiederum Suntory 1994 einverleibt. Eine der wenigen Brennereien die immernoch eigene Malzböden betreibt.
    Charakter: tropische Früchte, rauchig, leicht scharf
    Status: Aktiv
  • Braes of Glenlivet


  • Brora

    Geschichte: Die heutige Brora-Brennerei wurde 1819 gegründet, damals noch unter dem Namen Clynelish. 1968 jedoch baute Clynelish eine neue Brennerei direkt in der Nähe, sodass die alte hinfällig wurde. Sie wurde jedoch 1969 von der Port Ellen Brennerei von Islay übernommen und in Brora umbenannt. Zunächst produzierte Brora einen für Blends gedachten, stark getorften "Islay Style"-Whisky, wechselte später jedoch zu einem weniger stark getorften "Highland Style". 1983 schließlich musste die Brennerei schließen.
    Charakter: torfig, rauchig, Pfefferaromen
    Status: geschlossen seit 1983
  • Bruichladdich

    Hersteller / Produzent : Bruichladdich Distillery Isle of Islay Argyll PA49 7UN/GB
    Bezeichnung: Whisky
    Herkunftsland: United Kingdom / Schottland


    Geschichte: Gegründet wurde die Bruichladdich-Brennerei 1881 von der Harvey-Familie, die sie 1886 noch einmal umfangreichen Arbeiten unterzog und die Bruichladdich Distillery Co gründete. Von 1929 bis 1937 ruhte die Produktion, es folgte wieder ein Produktionsphase mit zahlreichen Vekäufen. 1995 wurde sie wieder kurzzeitig stillgelegt, bis sie 2000 von einer Gruppe Unternehmer übernommen wurde. Bruichladdich ist besonders dafür bekannt, auf sehr traditionelle Art Whisky zu produzieren: Das Original-Equipment wurde mühsam restauriert und wird nach wie vor benutzt. Es sind keinerlei Computer an der Produktion beteiligt und die Brennerei ist komplett in der Hand privater Unternehmer.
    Charakter: fruchtig, frisch, relativ leicht
    Status: Aktiv
  • Bunnahabhain

    Geschichte: Gegründet 1881, 1887 mit W. Grant & Co fusioniert zu Highland Distillers Co Ltd. Zwischenzeitlich immer wieder kurzzeitige Schließungen in Krisenzeiten, 2003 schließlich an Burn Stewart verkauft. Bestandteil von Famous Grouse und Black Bottle Blends.
    Charakter: ausgeprägter Sherrycharakter, süßlich
    Status: Aktiv
  • Caol Ila

    Geschichte: Caol Ila (Sound of Islay) wurde 1846 von Hector Henderson erbaut. Mehrere Male verkauft, 1879 dann renoviert und erweitert. 1930-1937 Produktionsstop. 1974 mit insgesamt 6 Gährbottichen neu in Betrieb gegangen.
    Charakter: stark torfig, nach Apfel
    Status: Aktiv
  • Caperdonich


  • Cardhu

    Geschichte: 1824 wurde die ersten legale Brennerei mit dem Namen "Cardow" von John Cumming gegründet, allerdings hatte an selber Stelle bereits seit Jahren eine illegale Brennerei ihren Standort. Die Destille bliebt lange in Familienbesitz, bis sie 1893 an John Walker & Sons überging - gleichzeitig folgte die erste Namensänderung von Cardow auf "Cardhu", war die Aussprache des Wortes Cardow ("schwarzer Fels") besser wiedergab. 2002 stellt Cardhu die Produktion aufgrund hoher Nachfragen vor allem in Spanien von Single auf Vatted Malt um - dies stieß allerdings auch viel Widerstand, sodass 2005 wieder mit der Produktion eines 12yo Single Malt begonnen wurde.
    Charakter: karamellhaltig, leicht
    Status: Aktiv
  • Clynelish

    Geschichte: Clynelish wurde 1819 vom Marquis von Stafford gegründet. Sie wurde häufig weiterverkauft, unter anderem an John Walker, bis sie 1930 in den Besitz von Scottish Malt Distillers Ltd. überging. 1969 wurde eine neue Clynelish-Brennerei erbaut
    .
    Charakter: stark, ölig, fruchtig

    Status: Aktiv
  • Coleburn


  • Convalmore


  • Cragganmore

    Geschichte: Cragganmore wurde 1869/70 von John Smith, dem Besitzer der Brennereien Ballindalloch und Glenfarclas gegründet. Sie wurde zwischen 1917 und 1918 elektrifiziert und 1964 auf 4 Brennblasen erweitert. Einer der "Classic Malts of Scotland"
    Charakter: trocken, holzige Noten, Kräuter
    Status: Aktiv
  • Craigellachie


  • Dailuaine

    Dailuaine
  • Dallas Dhu

    Geschichte: Dallas Dhu wurde 1899 als letzte Brennerei im 19. Jhd. in Schottland eröffnet. Sie war eine der ersten Brennereien mit Pagodendach (ein Entwurf der den Luftaustausch verbessern sollte). Die Brennerei schloss 1983 ihre Pforten, wurde aber 1988 von der schottischen Denkmalschutzbehörde als Sehenswürdigkeit wieder geöffnet - allerdings ohne Whiskyproduktion.
    Charakter: leicht rauchig, fruchtig
    Status: Geschlossen
  • Dalmore

    Geschichte: Die Dalmore-Brennerei wurde 1839 gegründet. Dalmore war 1870 der erste Single Malt Whisky, der nach Australien exportiert wurde. 1874 und und 1966 wurde die Produktionskapazität jeweils verdoppelt, momentan werden 8 Brennblasen betrieben. Das Logo des Hirsches geht bis ins Jahr 1263 zurück, als ein Mitglied der Gründerfamilie von Dalmore, der Familie Mackenzie, den damaligen König Alexander III vor einem Hirsch rettete - wodraufhin dieser ihm aus Dankbarkeit das Recht einräumte, einen "königlichen" Hirsch, also einen Zwölfender, in seinem Familienwappen zu haben.
    Charakter: voluminös, Sherry, trocken
    Status: Aktiv
  • Dalwhinnie

    Geschichte: 1897 unter dem Namen Strathspey gegründet wechselte die Brennerei bereits 1898 Namen und Besitzer. Seither produziert man in der auf 326m höchstgelegenen Brennerei Schottlands unter dem Namen Dalwhinnie. 1934 brannte die Brennerei fast vollständig nieder, wurde 1938 neu eröffnet und schließlich 1986 und 1992 jeweils komplett neu ausgestattet. Sie ist eine der wenigen größeren Brennereien, die nur mit 2 Brennblasen arbeiten.
    Charakter: malzig, Honig, fruchtig
    Status: Aktiv
  • Deanston

    Geschichte: Die Brennerei befindet sich in einer 1785 erbauten Baumwollspinnerei, die 1965 renoviert und zu einer Brennerei umfunktioniert wurde. 1971 veröffentlicht sie ihren ersten Single Malt als "Old Bannockburn"; 1972 wird der erste "Deanston" herausgegeben. Von 1982 bis 1991 ruht die Produktion, seitdem läuft sie unter neuem Besitzer wieder ununterbrochen. Die Brennerei benutzt Wasserturbinen um ihren eigenen Strom herzustellen.
    Charakter: ölig, süßlich
    Status: Aktiv
  • Diverse Malts

    Hier listen wir feinste Malt-Whisky, bei denen die Abfüller zumeist
    die Namensrechte der Distillery nicht mit erworben haben. Daher werden diese
    Abfüllungen unter Phantasienamen oder Kunstnamen auf den Markt gebracht.
    Oftmals ist es jedoch ziemlich einfach den Ursprung der Malts zu erkennen.
    Wenn es z.B. heißt, die Abfüllung kommt von der Insel Skye, wie Adelphis
    Breath of the Isles, dann kann es ja nur Talisker sein, denn Skye hat nur eine
    einzige Distillery.
  • Drumguish

    Geschichte: Ansässig in Kingussie, Speyside. Gegründet 1895, geschlossen 1911. 1962 wird Neugründung und Neubau beschlossen, Fertigstellung verzögert sich immer wieder, 1990 schließlich in Betrieb gegangen als "The Speyside Distillery".
    Charakter: süßlich, Nussaromen, Anklänge von Torf
    Status: Aktiv
  • Dufftown-Glenlivet

    Geschichte: Die Dufftown-Brennerei, benannt nach der gleichnamigen Stadt, wurde 1896 als Dufftown-Glenlivet gegründet und befindet sich in den Gebäuden einer alten Mühle. Sie wurde viele Male erweitert und ist mittlerweile eine der größten Brennereien im Portfolio von Diageo. Die aktuellen Abfüllungen der Dufftown-Brennerei laufen unter "Singleton" und Dufftown-Brände sind ein Hauptbestandteil der "Bell's"-Blends
    Charakter: trocken, Malzaromen, stark
    Status: Aktiv
  • Edradour

    Geschichte: Edradour, die kleinste offizielle Brennerei in Schottland mit einer Produktion von nur 90.000 Litern purem Alkohol pro Jahr, wurde 1825 von Farmern der Gemeinde Edradour gegründet. Sie arbeitet nach wie vor mit historischen Gerätschaften und ist die einzige noch verbleibende traditionelle Farmbrennerei in Perthshire.
    Charakter: Minze, säuerlich
    Status: Aktiv
  • Fettercairn

    Geschichte: Fettercairn wurde 1824 gegründet und ist damit eine der ältesten lizensierten Brennereien in Schottland. 1887 brannte sie herunter, bis 1890 wurde sie wieder aufgebaut und arbeitet seither bis auf eine Unterbrechung von 1926-1939 durchgängig weiter. 1966 wurde sie auf 4 Brennblasen erweitert und gehört mittlerweile zur Gruppe Whyte & Mackay.
    Charakter: fruchtig, rauchig
    Status: Aktiv
  • Glen Albyn


  • Glen Avon


  • Glen Deveron

    Geschichte: Glen Deveron bzw. Macduff (beide Namen werden sowohl für die Brennerei als auch deren Whiskies verwendet) ist eine relativ junge Brennerei, die in den 1960er-Jahren gegründet wurde. Sie liegt im Ort Macduff, am Rande der Region Speyside.
    Charakter: malzig, holzig
    Status: Aktiv
  • Glen Elgin

    Geschichte: Glen Elgin wurde 1898 vom ehemaligen Manager der Glenfarclas-Brennerei, William Simpson, gegründet. Sie wurde häufig weiterverkauft und schließlich 1964 von 2 auf 6 Brennblasen erweitert. Ein Hauptbestandteil des White Horse Blend.
    Character: Karamell, Honig, fruchtig
    Status: Aktiv
  • Glen Flagler

    Glen Flagler Single Malts sind heute extrem selten zu finden. Die Distillerie wurde 1964, andere Quellen sprechen von 1965, in Airdrie, North Lankashire, Lowlands, gegründet, und nach nur 21 jähriger Betriebsdauer bereits 1985 wieder geschlossen. Sie gehört somit zu den Distillerien mit der geringesten Betriebsdauer überhaupt. Gründer der Distillerie war die amerikanischer Publicker Gruppe / Inver House. Der überwiegende Teil der Produktion ging an die amerikanische Blend-Industrie. In den 60er und überwiegend in den 70er Jahren wurden einige wenige Abfüllungen als Single Malts verkauft. Diese sind heute extrem selten zu findende Sammlerstücke. Insbesondere Originalabfüllungen : Glen Flagler 100% Pot Still Scotch Whisky - Rare all Malt Scotch - sind äußerst rar.
  • Glen Garioch

    Geschichte: Glen Garioch war eine der ersten lizensierten Brennereien in Schottland, gegründet im Jahr 1797. Sie ist eine der wenigen Brennereien, die nur selten verkauft wurden, zum ersten Mal im Jahre 1943 und dann nochmals 1970 an Morrison-Bowmore. 1997 wurde sie komplett renoviert. Sie ist besonders weil sie ihre Treibhäuser mit der überschüssigen Heizleistung der Brennerei beheizt.
    Charakter: torfig, Sherry
    Status: Aktiv
  • Glen Grant

    Geschichte: Glen Grant wurde 1840 durch John Grant gegründet. 1897 wurde direkt gegenüber "Glen Grant No2" errichtet, die später in Caperdonich umbenannt wurde. Glen Grant wurde 1961 zum meistverkauften Whisky Italiens - ein Titel, den die Brennerei immernoch innehält. Seit 2006 gehört sie zum Campari-Konzern
    Charakter: Sherry, Früchte
    Status: Aktiv
  • Glen Keith


  • Glen Mhor

    Geschichte: Glen Mhor (großes Tal) wurde 1892 gegründet, 1972 an die Distiller Company Ltd. verkauft und schließlich 1983 geschlossen. Sie wurde kurz darauf abgerissen, um Platz für einen Supermarkt zu schaffen.
    Charakter: Schokolade, Karamell
    Status: abgerissen
  • Glen Moray


  • Glen Ord


  • Glen Scotia


  • Glen Spey


  • Glenallachie


  • Glenburgie


  • Glencadam

    Geschichte: Die Glencadam-Brennerei wurde 1825 gegründet. Sie wurde, wie nahezu jede Brennerei, während des 19. Jhd. mehrfach verkauft und landete schließlich 1954 in Händen von Hiram Walker, die die Brennerei 1959 komplett renovieren ließen. 2000 wurde der Betrieb aufgrund von Überproduktion eingestellt; 2003 jedoch kaufte Angus Dundee plc die Brennerei und begann die Produktion von neuem.
    Charakter: fruchtig, Tee-Aromen
    Status: Aktiv
  • Glendronach

    Geschichte: Am Standord der Glendronach-Brennerei wurde schon lange illegal Whisky gebrannt, doch 1826 wurde die Destille dann auch offiziell gegründet - und brannte nur 10 Jahre später direkt wieder nieder. Nach dem Wiederaufbau lief die Produktion lange ungestört und 1920 ging sie in die Hände von Charles Grant, dem Sohn William Grants (Besitzer von Glenfiddich zu dieser Zeit), über. 1960 musste die Grant-Familie jedoch an William Teachers and Sons verkaufen, die die Destille 1966 erweitern ließen. 2008 schließlich ging Glendronach in den Besitz der BenRiach Distillery Company Ltd über.
    Charakter: viel Sherry, Honig, süß
    Status: Aktiv
  • Glendullan

    Geschichte: Glendullan wurde im ausklingenden 19. Jhd., nämlich 1898, in Dufftown gegründet. 1962 wurde sie komplett neu ausgestattet; 1972 allerdings wurde eine komplett neue Glendullan-Brennerei mit der dreifachen Anzahl der Brennblasen, nämlich 6, direkt nebenan gegründet. Bis 1985 produzierten beide zusammen und der Glendullan aus dieser Zeit besteht in der Regel aus einem Vatting von Whiskies dieser beiden Brennereien. Angeblich stellte Glendullan den Lieblingswhisky von König Edward VII dar.
    Charakter: frisch, süß, Lakritz
    Status: Aktiv
  • Glenesk

    Geschichte: Glenesk wurde 1897 in Montrose unter dem Namen Highland Esk Distillery am Standort einer Flachsspinnerei gegründet. 1899 wurde sie zum ersten Mal verkauft und in North Esk Distillery umbenannt. Während der ersten Hälfte des 2. Weltkriegs ruhte die Produktion, die schließlich 1938 unter neuem Besitzer - und dem Namen Montrose Distillery - wieder aufgenommen und auf Grain Whisky umgestellt wurde. 1964 übernahmen Scottish Malt Distillers Ltd. die Brennerei und stellten wieder auf Malt Whisky um - diesmal unter dem Namen Hillside. 1980 schließlich wurde der Name in Glenesk geändert; 1985 wurde die Brennerei allerdings dann stillgelegt und 1992 auch die Lizenz entzogen.
    Charakter: Äpfel, Holz, Vanille
    Status: Geschlossen
  • Glenfarclas

    Geschichte: Glenfarclas ("das Tal des grünen Grases") wurde im Jahr 1836 von Robert Hay gegründet und ging 1865 in die Hände von John Grant über - und befindet sich seitdem in Familienbesitz. 1897 wurde die Brennerei neu aufgebaut und modernisiert; 1960 und 1976 wurde die Anzahl der Brennblasen jeweils um 2 erhöht.
    Charakter: Sherry, Kaffee, Schokolade
    Status: Aktiv
  • Glenfiddich

    Geschichte: Glenfiddich, der "Gigant" der schottischen Whisky-Industrie mit einer Produktion von 10 Millionen Litern reinem Alkohol pro Jahr aus 29 Brennblasen, wurde 1886 von William Grant and Sons gegründet und befindet sich seither im Besitz dieser Familie. Einer der Gründe für den Erfolg von Glenfiddich mag darin liegen, dass die 1957 eingeführte dreieckige Flasche sich von den meisten anderen im Whisky-Regal unterscheidet, oder auch daran dass 1963 Glenfiddich anfing, seinen Whisky vor allem als Single Malt zu vermarkten - ein mutiger Schritt, da zu dieser Zeit mehr als 95% aller verkauften Whiskys Blends waren.
    Charakter: leicht, Äpfel, Honig
    Status: Aktiv
  • Glenglassaugh


  • Glengoyne

    Geschichte: Glengoyne (auch "Glen Guin", gälisch für "Tal der Wildgänse") wurde 1833 gegründet. Die Brennereigeschichte gibt sich weit weniger dramatisch als die der meisten anderen Brennereien, bis auf einige Verkäufe und eine Erweiterung im Jahre 1967 gibt es kaum nennenswerte Vorkommnisse. Dennoch ist Glengoyne besonders erwähnenswert da im Gegensatz zu den meisten anderen Brennereien das Malz nach dem keimen nicht über einem Torffeuer sondern ausschließlich mit heißer Luft getrocknet wird. Dies gibt dem Whisky einen sanfteren Charakter.
    Charakter: fruchtig, malzig
    Status: Aktiv
  • Glenkinchie

    Geschichte: Glenkinchie wurde 1837 von John und George Rate gegründet, schloss aber bereits 1853 wieder und wurde von den neuen Besitzern in ein Sägewerk umgewandelt. 1880 wechselte sie erneut den Besitzer und wurde wieder zu einer Brennerei umgebaut. 1997 eröffnete das Besucherzentrum der Brennerei, in dem auch das "Museum of Malt Whisky Production" beheimatet ist.
    Charakter: frisch, süßlich, komplex
    Status: Aktiv
  • Glenleven


  • Glenlivet

    Geschichte: Die Glenlivet-Brennerei wurde 1824 gegründet. Die Produktion in dieser Brennerei lief bis 1858, als die neue - und immernoch aktuelle - Brennerei eröffnet wurde. 1880 wurde der Brennerei das Recht gewährt, sich "The Glenlivet" zu nennen - und nach einer Reihe Gerichtsprozesse ist sie mittlerweile auch die einzige der dieses Recht gewährt wird. 1953 schlossen sich Glenlivet und Glen Grant zusammen; mittlerweile gehört Glenlivet zu Pernod Ricard.
    Charakter: fruchtig, Pfirischaromen
    Status: Aktiv

    Typ : Whisky
    Hersteller : Glenlivet Distillery Ballindalloch Banffshire AB37 9DB/GB
    Herkunft : Schottland / Vereinigtes Königreich
    Enthält Farbstoff

  • Glenlochy

    Geschichte: Glenlochy wurde während des Whisky-Booms im ausgehenden 19. Jhd., im Jahre 1898 gegründet. Die Produktion war mehrere Male unterbrochen und, da keiner der Besitzer die Brennerei in die Gewinnzone bringen konnte, musste sie 1983 schließen. Die Gebäude werden heute als Büros benutzt.
    Charakter: malzig, fruchtig, rauchig
    Status: geschlossen
  • Glenlossie


  • Glenmorangie

    Geschichte: Glenmorangie wurde 1843 in den Gebäuden einer Brauerei nahe der noch älteren Balblair-Brennerei gegründet. 1887 wurde die Glenmorangie Distillery Co. Ltd gegründet und 1918 an McDonald & Muir verkauft. 1980 und 1990 wurde die Anzahl der Brennblasen jeweils verdoppelt, sodass zur Zeit mit 8 Brennblasen eine Gesamtmenge von 4 Millionen Litern purem Alkohol produziert wird. 2004 wurde Glenmorangie schließlich durch Luis Vuitton Moet Hennessey übernommen.
    Charakter: Vanille, Karamell, Holzaromen
    Status: Aktiv
  • Glenrothes

    Geschichte: Glenrothes wurde 1878 durch W. Grant & Co gegründet. 1887 schlossen diese sich mit Islay Distillery Co zusammen, um die Highland Distilleries Ltd zu gründen. 1922 brannte die Brennerei komplett herunter; 1963 und 1980 wurde die Brennerei auf insgesamt 10 Brennblasen erweitert, sodass momentan eine Produktionskapazität von 5,6 Millionen Litern zur Verfügung steht. Glenrothes ist einer der Hauptbestandteile der Blends Famous Grouse und Cutty Sark und generell bei Blendern sehr beliebt.
    Charakter: Honig, Vanille, Sherry
    Status: Aktiv
  • Glenturret

    Geschichte: Die erste Glenturret-Brennerei wurde bereits 1775 erbaut; die aktuelle Brennerei wurde jedoch erst 1959 offiziell in Betrieb genommen. Sie ist überdies der Standort des "Famous Grouse Experience", einer Art "Disneyland für Whisky", da Glenturret ein wichtiger Bestandteil eben dieses Blends ist.
    Charakter: Orangen, Ingwer, Kräuter
    Status: Aktiv
  • Glenugie


  • Glenury Royal

    Geschichte: Glenury Royal wurde 1825 durch Captain Robert Barclay gegründet, einen Politiker und Sportler, der vor allem dadurch Popularität erlangte, dass er der erste Mann war, der 1000 Meilen in 1000 Stunden gelaufen ist, was ihm sogar einen Eintrag in der Scottish Sports Hall of Fame bescherte. Die Brennerei wurde viele Male verkauft und 1966 renoviert und auf 4 Brennblasen erweitert, musste jedoch 1985 ihre Pforten schließen und wurde 1992 abgerissen. Heute erinnert nurnoch eine Gedenkplakette am Fundament des früheren Schornsteins der Brennerei an die Whisky-Produktion.
    Charakter: Tee, Orangen, Kräuter
    Status: geschlossen seit 1985, abgerissen 1992
  • Hazelburn


  • Highland Park

    Geschichte: Obwohl bereits seit 1790 illegal Whisky am Standort von Highland Park, dem nördlichsten Standort für Scotch-Destillation überhaupt, destilliert wurde, wurde sie erst 1798 offiziell gegründet. Sie befand sich viele Jahre im Familienbesitz, bis sie 1895 von James Grant (Glenlivet) gekauft wird, die sie 1898 dann auch auf 4 Brennblasen erweitern lässt. 2006 unterlief die Marke ein komplettes Redesign mit neuen Verpackungen.
    Charakter: Honig, Orangen, Karamell
    Status: Aktiv
  • Hillside


  • Imperial

    Geschichte: Imperial wurde 1897 gegründet, musste jedoch bereits 1899 wieder schließen. 1919 wurde sie neu eröffnet, mehrere Male verkauft und schließlich 1965 erweitert. 1998 wurde die Brennerei stillgelegt, 2005 von Diageo übernommen, die sie bisher aber noch nicht wieder eröffnet haben.
    Charakter: Vanille, bitter, Karamell
    Status: geschlossen seit 1998
  • Inchgower


  • Inchmurrin


  • Invergordon

    Single Grain Scotch Whisky
  • Inverleven


  • Isle of Jura


  • Kilchoman

    Kilchoman Distillery (sprich: Kil-homan) wurde 2005 erbaut und ist
    eine der kleinsten Whiskybrennereien Schottlands. An Islay’s rauer
    Westküste gelegen, ist Kilchoman die erste neu gegründete Brennerei
    auf der Insel seit 125 Jahren (seit Bunnahabhain 1881 die Produktion
    aufnahm).
    Kilchoman Single Malt bietet Gelegenheit, die Besonderheiten von
    traditioneller Whisky Herstellung kennenzulernen. Nicht nur ist
    Kilchoman eine von nur sechs Brennereien Schottlands, die noch
    eigene Malzböden betreiben, man baut sogar selbst Gerste an und
    alle Produktionsschritte werden vor Ort bei der Farm-Destillerie
    ausgeführt – von der Aussaat der Gerste bis zum Füllen der Flaschen.
    Zurück zu den Ursprüngen der Brennkunst - so heißt es bei
    Kilchoman zurecht: „From barley to bottle“.
  • Killyloch


  • Kinclaith


  • Knockando


  • Knockdhu


  • Ladyburn


  • Lagavulin


  • Laphroaig


  • Ledaig


  • Linkwood


  • Littlemill

    Littlemill Distillery , Region Lowland
    Produktionsstatus : geschlossen und Gebäude zerstört / closed

    Charakter und Geschmack : fruchtig, mild, süßlich, kein Rauch

    Geschichte : 1772 wurde die Littlemill Distillery gegründet und ist somit vermutlich
    die älteste schottische Distillery. 1992 wurde sie leider stillgelegt, andere Quellen sprechen von 1994, die Muttergesellschaft ging 1994 in Konkurs und die Gebäude wurden im Jahr 2004 durch ein Feuer entgültig und komplett zerstört. Heute sind Littlemill Abfüllungen gesuchte Sammlerstücke.
  • Loch Lomond


  • Lochside


  • Longmorn-Glenlivet


  • Longrow

    Longrow, distilled at Springbank Distillery
  • Macallan

    Produzent / Hersteller : Macallan Distilleries Ltd. Easter Elchies Craigellachie AB38 9RX/GB
    Bezeichnung: Whisky
    Herkunftsland: Schottland

  • Macduff


  • Mannochmore


  • Millburn


  • Miltonduff


  • Mortlach


  • Mosstowie


  • North Port-Brechin


  • Oban


  • Old Pulteney

    Das kleine Fischerdorf Pulteney beherbergt die nördlichste Distillery des schottischen Festlands.
    Gegründet 1826, zeichnet sích der Old Pulteny durch sein frisches salziges, trockenes Aroma aus.
    Michael Jackson schreibt über ihn:
    Farbe: Kräftiges Gelb
    Duft: Trocken, Torf, Gras, süßer Ginster
    Körfer: Leicht und ölig
    Geschmack: Leicht, immer noch Honig und Nüsse, diesmal aber öliger
    Abgang: Ölig, Wohltuend, Sehr salzig


  • Old Rosdhu

    Old Rosdhu ist eine Marke der 1965 gegründeten Loch Lomond Distillery. 
  • Pittyvaich


  • Port Charlotte


  • Port Ellen


  • Pride of Orkney


  • Rosebank


  • Royal Brackla


  • Royal Lochnagar


  • Scapa


  • Singleton


  • Speyburn


  • Springbank


  • St. Magdalene


  • Strathisla

    Strathisla - Glenlivet Distillery Co. Ltd.
    Strathisla Distillery, Keith, Banffshire
    The oldest Highland Malt Distillery in Scotland
    Alte Abfüllungen kommen fast immer von Gordon & Macphail
  • Strathmill


  • Talisker


  • Tamdhu


  • Tamnavulin


  • Teaninich


  • The Speyside


  • Tobermory

    Distillery founded 1798
    Tobermory Distillery LTD
    Isle of Mull
  • Tomatin

    Gegründet 1897 ist Tomatin noch heute eine der größten Distillerien Schottlands
  • Tomintoul


  • Tormore


  • Tullibardine


  • Vatted Malt


  • Wolfburn



Neue Produkte in dieser Kategorie

513 bottles worldwide
199,99 EUR
Grundpreis: 285,70 EUR pro Liter

Gewicht:1.500
Details kaufen


Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 neuen Produkten)